Seifenblasen und Kinderlachen

Geschrieben von VAfriederike

v

2

Mai 22, 2022

Wieder einmal war es so weit. Mein Mann hatte Geburtstag. Gestern. Nein Vorgestern, also eigentlich vorvorgestern. Zeit ist da nicht so mein Ding. Die Tage fliegen dahin. Wie immer, also außerhalb der Coronazeit, veranstalten wir ein fest zum Sommerauftakt. Schon 1 Woche vorher wird der Wetterbericht gecheckt. Stündlich. Na, zumindest täglich. Mein Papa meinte schon „Da fällt alles ins Wasser! Schwere Unwetter über Mitteldeutschland. Macht euch auf was gefasst!“ Ich hätte solch einen Kommentar ja mit einem Schulterzucken und einem „Wird schon“ abgetan. So nicht mein Mann. Der ist nämlich sehr ordentlich. (An den Geschirrspüler trauen sich unsere Freunde nicht mehr, wenn diese zu Besuch sind). Und weil er so ordentlich ist, hat er direkt ein paar Festzelte organisiert. Nach täglichen Bangen und Warten hatten wir Glück und das Unwetter verschonte uns. Die Festzelte oder eher Pavillons mussten wir nicht aufbauen. Dafür zeigte sich der Festtag in strahlendem Sonnenschein. Zu Gast waren ein Haufen Erwachsener und mindestens genauso viele Kinder. Menschen, die auf Bierbänken sitzen, am Grill mit einem Bier in der Hand oder einfach auf dem Boden. Viele lachende, schwatzende Kinder. Vor allem aber viele nasse Kinder. Die Matschküche besitzt eine magische Anziehungskraft. Dazu viele Seifenblasen. Irgendwie kamen von allen Seiten Seifenblasen an. Solche zum Pusten, andere in Form von kleinen Tierchen zum Drücken. Seifenblasen. Immer wieder bunt schillernde, irisierende Seifenblasen. In allen Farben des Regenbogens flogen diese kleinen Bälle umher und zerplatzen zur großen Freude und unter lautem Jauchzen. Ich saß in der Abendsonne auf der Treppe vor unserem Haus und beobachtete das bunte Treiben. Irgendjemand fragte nach meinem Focacciarezept. Wieder einmal war unser Fest, der Geburtstag meines Mannes ein voller Erfolg. Ein fröhliches Zusammensein mit guten Freunden. Mit Gesprächen, mit Bier, mit gutem Essen, einem Lagerfeuer und fröhlichen Kinderaugen.


PS: Der Text entstammt meiner Feder. Oder meinen Fingern. Oder aber meinem Daumen und ist Teil der abc.etüden

Das Kind und der Ballon

Vielleicht interessiert dich auch…

Keine Ergebnisse gefunden

Die angefragte Seite konnte nicht gefunden werden. Verfeinern Sie Ihre Suche oder verwenden Sie die Navigation oben, um den Beitrag zu finden.

2 Kommentare

  1. Christiane

    Liebe Friederike, willkommen bei den abc-etüden, beziehungsweise bei den Etüdenverrückten, wie ich immer schreibe. Schön, dass du uns gefunden hast, und vielen Dank für die Schilderung eures Wochenendes, es liest sich sehr fröhlich, sehr bunt und sehr entspannt.
    Wenn du Zeit und Lust hast, komm gern bei uns bei den anderen aus der Runde vorbei, wir freuen uns alle über Besuch und beißen höchst selten – und die meisten wollen sogar spielen 😉🧡
    Herzliche Grüße und vielen Dank für deine erste Etüde! 🌞🌼☕🍪🦋👍

    Antworten
  2. Puzzleblume

    Der Geschirrspüler als Seitenapsekt zur Unterbringung von „ordentlich“ gefällt mir gut. Das Thema kennt man. Ganz bestimmt ein war es schönes Fest mit Matsch und Seifenblasen für die Kinder sogar perfekt, und eine gelungene Etüde ist es auch. 🙂

    Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Schreibeinladung für die Textwoche 22.22 | Extraetüden | Irgendwas ist immer - […] hier und hierTorsten auf Wortman: hierFriederike auf Friederike Schulz virtuelle Assistenz: hierMyriade auf la parole a été donnée à…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner