How to Launch- So launchst du erfolgreich dein Online-Produkt

Geschrieben von VAfriederike

v

0

August 18, 2022

Puh. Endlich hast du es geschafft.

Die letzten Monate waren hart. Du hast ein neues Familienmitglied bekommen. Dein Baby ist da.

Und nein, ich spreche nicht von deinem Kind. Ich spreche von deinem Online-Kurs. Ewig saßt du daran, hast gefeilt und optimiert.

Und jetzt ist er endlich da.

Du released.

Du wartest.

Und wartest.

Die erste Stunde vergeht.

Niemand bucht.

Eine weitere Stunde vergeht.

Niemand bucht.

Auch am nächsten Tag hat niemand gebucht.

Du fühlst dich mies. Deine Hochstimmung vom Anfang ist verschwunden.

Du fragst dich, warum sich niemand für deinen Kurs interessiert?

Aber insgeheim. Ganz tief unten. Ganz da tief drin kennst du die Antwort.

Warum sollte jemand bei dir kaufen, wenn er oder sie dein Produkt nicht kennen?

Und genau hier kommt dein Launch ins Spiel.

Um dein Produkt erfolgreich an den Markt zu bringen, musst du diesen auch bewerben.

Das tust du während deines Launches, – du bringst dein Produkt auf den Markt. Du steigerst Schritt für Schritt die Spannung. Bis zum großen Knall – der Einführung deines Produktes, dem Verkaufsstart.

Heute nehme ich dich mit auf die Reise der Launchplanung.

Blick von oben auf Schreibtisch, Hände mehrere Menschen diskuttieren

Die Launchphasen

Ein Launch baut sich ganz grob in 3 verschiedene Phasen auf:

Phase 1: Der Prelaunch

Der Prelaunch dauert in der Regel um die 90 Tage und startet bis zu 3 Monate vor deinem eigentlichen Launch. In dieser Zeit baust du dir deine E-Mail Liste auf, wärmst dir deine Follower auf und zeigst Ihnen ein Problem auf.

Phase 2: Der Launch

Die eigentliche Launchphase dauert meist circa 6 Wochen. Hier baust du dir deine Launchliste auf. Führst du zum Beispiel ein Webinar durch, sammelst du hier die Anmeldungen für ein Webinar. Machst du eine Challenge, sind es die Anmeldungen zu deiner Challenge. Teil des Launches ist selbstverständlich die Verkaufsphase bzw. die Open-Cart Phase. Also die Phase, in der du für dein Produkt einen monetären Gegenwert erhältst.

Phase 3: Der Post-Launch

Diese Phase wird nur allzu oft unterschätzt und doch ist diese wichtig, um zu verstehen, warum potenzielle Kunden vielleicht gerade nicht gekauft haben und was du für deinen nächsten Launch verbessern kannst. In dieser Phase fasst du zum Beispiel mit E-Mails nach und steigst weiter tiefer in deine Zielgruppe ein.

Jetzt stellt sich die Frage, wie du vorgehen solltest. Wie schaffst du es, deinen Launch zu planen?

Ich verrate dir 2 Schritte, wie du dein Produkt auf Erfolgskurs bringst!

Schritt 1. Strategie – erstelle dir einen Launchplan!

Wie bei einer guten Geschichte musst du einen Spannungsbogen orchestrieren. Dafür benötigst du eine fundierte Strategie. Ein Autor, der eine Geschichte schreibt, wird sich zumeist auch die Eckdaten und Zusammenhänge darstellen und so einen besseren Überblick über die Gesamtsituation zu bekommen. Wichtig – dafür musst du deine Zielgruppe kennen. Ohne das Wissen, an wen du dein Produkt denn eigentlich verkaufen möchtest, wer deine Target Audience ist, wirst du es schwer haben.

In die breite Masse verkaufen funktioniert meistens nicht. Denn – man kann es nie allen Recht machen!

Überlege dir, auf welche Art und Weise du deine Audience, deine Zielgruppe am besten erreichst. Wo und an welchen Punkten holst du Sie ab? Bespielst du mehrere Plattformen wie Social-Media, E-Mail-Marketing, dein Blog etc.?

Welche Wege möchtest du einschlagen, um deine Zielgruppe zu erreichen? Vielleicht eine Challenge, ein Bootcamp oder ein Online-Kongress? Denkbar ist natürlich auch eine Mischvariante. Wichtig ist hierbei immer wieder – Know your customer – Kenne deine Kunden – Kenne deine Zielgruppe. Nur so kannst du einschätzen, durch was du deine Kunden am besten abholen kannst. Vielleicht ist es auch gar keins der genannten? Frage deine Community. Gestressten Mamas eine knallharte 7-Tage-Challenge zuzumuten, wird wahrscheinlich nicht sehr erfolgversprechend sein. Nicht alle werden die Challenge zu Ende bringen und somit deinen Pitch hören und überhaupt die Open-Cart Phase erreichen.

Schritt 2: Schreibe deine Launch-Strategie auf!

Es klingt so banal und ist doch so wichtig. Schreibe deinen Plan auf. Punkt für Punkt. Schritt für Schritt.

Und vorallem – Plane rückwärts. Wann soll dein Kurs laufen? Plane ab hier. Erstelle deine Timeline, indem du erst die Open-Cart Phase definierst, dann deine Launch-Phase und deine Pre-Launchphase.

Überlege dir, welche Kanäle die bedienen möchtest. Schaue in deine vergangenen Social-Media Postings und in deine Insights und definiere

welche Formate du wählen solltest. Interagiere mit deiner E-Mail Liste, um herauszufinden, auf welche Formate deine Kunden stehen. Finde heraus, was deine Kunden wollen.

Sortiere dir deine verschiedenen Listen mithilfe von Tools wie beispielsweise Trello oder Notion.

Schritt 3: Meilensteinplanung

Fange an mit einer Meilensteinplanung. Nachdem du dir alles niedergeschrieben hast, was genau in deinem Launch passieren soll, geht es nun an die detaillierte Planung. Was soll wann gemacht werden? Wann beginnst du deine Ads zu schalten? Wann schickst du dein Freebie raus? Wann kommunizierst du mit deinen einzelnen Dienstleistern? Wann soll der Redaktionsplan fertig sein? Wann die Texte? Wann deine Grafiken? Erstelle die eine Zeitleiste, in der du alle Termine, Abgaben und Deadlines in einer Übersicht zusammen hast und tracke regelmäßig, ob du noch im Terminplan liegst.

Schritt 4: Entwickle deine Launch-Taktiken

Um deine Follower und deine E-Mailliste von dir und deinem Produkt zu begeistern und schlussendlich zu kaufen, bedarf es einiger Taktiken. Einige davon sind dir sicher schon geläufig. Umso besser – heute wiederholen wir diese!

Storytelling im Launch. Verkaufe deine Geschichte.

Storytelling. Geschichten verkaufen. Deine Kunden wollen nicht dein Produkt. Sie möchten die Geschichte hinter dem Produkt. Geschichten sind ein uralter und grundlegender Bestandteil des Homo Sapiens.

Wissen wurde schon immer in Geschichten verpackt und so über Generationen vermittelt. Unsere Welt wird in Geschichten erzählt. Wie Antoine de Saint-Exupéry schon geschrieben hat: „Wenn du ein Schiff bauen willst, beginne nicht damit, Holz zusammenzusuchen, Bretter zu schneiden und die Arbeit zu verteilen, sondern erwecke in den Herzen der Menschen die Sehnsucht nach dem großen und schönen Meer.“ Dein Storytelling muss die Herzen und die Geldbeutel deiner Kunden öffnen.

Du bist nicht so fit darin, deine Kunden mit Worten zu begeistern? Lass mich dir helfen! Ich spreche die Sprache deiner Zuhörer und helfe dir, das Optimum aus deinen Texten herauszuholen!

Biete Mehrwert.

Eine weitere wichtige Taktik ist der Mehrwert. Ohne Mehrwert haben deine Kunden natürlich keinen Grund, überhaupt bei dir zu buchen. Warum sollten deine Kunden denn auch etwas bieten, von dem diese nicht profitieren? Wäre ja auch zu blöd. Ein zu einseitiges Modell. Oder würdest du in den Supermarkt gehen und eine leere Packung Schokolade kaufen? Mit dem Wissen, dass diese leer ist? Nee, ich denke nicht.

Überzeuge deine Kunden von deinem Expertenstatus, zeige, dass du echt was auf dem Kasten hast. Nicht nur leeres Geplänkel. Hau raus was du hast. Aber natürlich sollst du nicht schon deinen kompletten Kurs verkaufen. Haus raus, was du hast, aber teaser nur an. Gehe gerade so tief, dass die Menschen angefixt sind und nach MEHR schreien! Wirf der Meute wohldosierte Häppchen vor. Ein bisschen wie die Snacks vor

dem eigentlichen Galadinner. Die machen nicht satt, sondern machen Appetit auf mehr und man freut sich, wenn endlich der Hauptgang kommt!

Der social-proof, dein Rückgrat des Launches

Zeige deinen social-proof.

Hand aufs Herz- liest du dir die Amazon Bewertungen durch, bevor du kaufst? Vergleichst du? Schaust du nach den 4 oder 5 Sterne Bewertungen und wirst nachdenklich, wenn es zu viele 1 Sterne Bewertungen gibt? Wirst du auch stutzig, so wie ich, wenn ein Produkt so gar keine Bewertungen erhalten hat? Ich jedenfalls kaufe nach Bewertungen. Ich lese mir Reviews durch. Ich frage Freunde und Bekannte. Und so wie ich machen das noch ganz viele. Zeige deine Autorität und beweise dein Expertenstatus, indem du deinen zukünftigen Kunden zeigst, dass schon viele andere vor ihnen dein Produkt super fanden.

Zusammengefasst stellt das Wissen um deine Zielgruppe, deren Bedürfnisse und deren Ansprache das Herzstück deines Launches – ach was sage ich – deines Business dar. Kennst du deine Zielgruppe nicht, wirst du keine Produkte verkaufen können.

Ab da geht es weiter mit der richtigen, fundierten und strukturierten Planung. Eine gute Vorbereitung ist das A und O – das Wasser für den Fisch.

Wenn du nun noch die genannten Taktiken berücksichtigt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass dein Launch ein voller Erfolg wird, sehr hoch!

Du benötigst Unterstützung für deinen Launch? Lass mich dir unter die Arme greifen. Im operativen kann ich alle Aufgaben rund um die Texterstellung übernehmen.

Als Launchmanagerin halte ich die Fäden in der Hand und dir den Rücken frei. Im Hintergrund weiß ich zu jeder Zeit, wer welche Aufgaben zu erledigen hat und zu welcher Deadline diese erledigt sein müssen. Lass mich dich unterstützen!

Vielleicht interessiert dich auch…

Business und Sport

Business und Sport

   Was hat Business mit Sport zu tun? Wer an Selbstständigkeit denkt, verbindet im ersten Moment sicher erstmal...

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner